Nach dem Hinspiel ist vor dem Rückspiel

Letztes Wochenende gab es die erste Runde der Viertelfinalspiele in der UHL und es gab viele Überraschungen!! Am ersten Februarwochenende stehen schon die Rückspiele an.

 

Für die gepickten Mannschaften ist das "Gepickt werden" oft ein Extra-Boost im Viertelfinale. Auch in diesem Jahr ist dieses Phänomen wieder deutlich erkennbar.

Nur der EHC Launsdorf konnte im Hinspiel, als eines der Top 4 Teams, gewinnen - 4:2 gegen TSV Grafenstein.

Alle anderen haben ihre Hinspiele verloren.

 

Im Duell Vizemeister gegen Meister setzte sich der Meister St. Michael/ Bleiburg mit 4:1 gegen die Grizzlies Klagenfurt durch.

 

Die Füchse konnten als vermeintlicher Außenseiter ebenso das erste Spiel gewinnen - 9:4 gegen die Eisbären St. Veit.

 

Und auch die Eagles haben mit einem 3:1 gegen die blauen Panther ein Ausrufezeichen gesetzt und sind auf Kurs Halbfinale.

 

Ausgangslage für das Rückspiel und Modus

Es werden hoffentlich spannende Begegnungen! Alle Verlierer-Teams müssen im Rückspiel voll auf Angriff spielen um den Rückstand zumindest aufzuholen.

 

- Bei jeweils einem Sieg ist das Torverhältnis für den Aufstieg entscheidend.

- Ist das Torverhältnis ausgeglichen, dann wird der Halbfinalist direkt nach dem Spiel zwei mittels Penaltyschiessen ermittelt.

 

Die UHL hält also auch im Playoff was sie verspricht, spannende und ausgeglichene Spiele sind garantiert!

Kommt in die Halle und unterstützt eure Teams

 

 

Die schönste Jahreszeit beginnt

An diesem Wochenende gingen die letzten Partien des Grunddurchgangs der UHL über die Bühne. Bereits jetzt kann man von einer der spannendsten Saisonen überhaupt sprechen. Jeder konnte jeden schlagen und Favoriten gibt es kaum.

Die Grizzlies Klagenfurt entscheiden den Grunddurchgang für sich, müssen in den Playoffs jedoch weiter liefern, denn alle Teams sind ähnlich stark.

Beispiel gefällig? Im letzten Grunddurchgangsspiel der Grizzlies gab es ein umkämpftes 3:3 gegen die Eagles Völkermarkt, die dadurch als 8. Team in die Playoffs eingezogen sind.

 

 

Nach dem Grunddurchgang durften heute nach dem letzten Spiel (Panthers besiegten Grafenstein mit 6:3) die Top 4 ihre Gegner für die Playoffs picken.

Keine leichte Aufgabe sagen die Einen. Völlig egal, weil sich alle auf Augenhöhe bewegen, sagen die Anderen.

Es sei wie es sei, es beginnt die Phase mit den langen Bärten und den wichtigsten Spielen der Saison!

 

Viertelfinale UHL 2022/2023:

 

1. Grizzlies Klagenfurt vs. ASKÖ St. Michael/ Bleiburg

2. Eisbären St. Veit vs. EC Füchse

3. EHC Launsdorf vs. TSV Grafenstein

4. Blaue Panther vs. Green Eagles

 

Genaue Termine gibt es so schnell wie möglich!

 

#UHLPlayoffs

 

 

 

Die PLAYOFFS stehen vor der Tür!!

Dieses Wochenende steht die letzte Runde des Grunddurchgangs der UHL auf dem Programm. Direkt im Anschluss werden die Top 3 ihre Gegner für die Playoffs picken.

Was bisher fix ist? Dass die Grizzlies Klagenfurt das erste Mal den Grunddurchgang ganz oben beenden und dass die EHT Dragons keine Chance mehr auf die Playoffs haben. Ansonsten geht es am letzten Spieltag für einige Teams noch um alles.

 

Zwischen Platz zwei und sieben liegen nur 2 Punkte und jedes Team hat bei einem entsprechend hohen Sieg rechnerisch noch die Möglichkeit für die Top 4. Realistischerweise streiten sich die Punktgleichen Teams aus Launsdorf, Grafenstein sowie die Füchse und die Eisbären St. Veit um die vorderen Plätze.

 

Für die Teams, die am Ende picken dürfen, wird es auf jeden Fall nicht einfacher werden. Alle Teams begegnen sich auf Augenhöhe und jeder kann jeden schlagen. 

 

Ab dem letzten Januar-Wochenende starten die Playoffs mit dem Viertelfinale. Bis Ende Februar wird es zwei Runden Viertelfinale, Halbfinale sowie einen Finaltag geben.

 

Wir dürfen gespannt sein, es wird auf jeden Fall spannend wer am Ende ins Finale einziehen wird.

Die UHL bleibt Ergebnisverrückt!!

Die heurige UHL Saison ist wegen dem heurigen Modus - Grunddurchgang und danach direkt Platzierungsspiele (Stand Heute) - besonders umkämpft. Alle Teams kämpfen um jeden Punkt und es jeder kann jeden schlagen.

So auch in den vergangenen Spielen:

 

Der Meister aus St. Michael/Bleiburg fährt seinen ersten Sieg mit 5:4 gegen die blauen Panther ein und das nach einem zwischenzeitlichen 1:4 Rückstand. Auf den Sieg folgte aber direkt der nächste Dämpfer: Die Eagles feiern einen 7:0 Shutout gegen die Jungs aus St. Michael/Bleiburg und können so ihrerseits den ersten Erfolg feiern!

Der TSV Grafenstein bleibt weiterhin ein Verfolger der spielfreien Grizzlies Klagenfurt und konnte am letzten Wochenende einen hart umkämpften 3:2 Sieg gegen die EHT Dragons feiern.

Die Dragons sind derzeit das Schlusslicht mit nur einem Punkt, wollen an diesem Wochenende jedoch gegen die Grizzlies den Tabellenführer ärgern.

Auch Launsdorf bleibt weiter gefährlich und gewinnt gegen die Füchse mit 4:3.

 

In der Tabelle sind die Grizzlies weiterhin Tabellenführer, verfolgt von den Eisbären aus St. Veit und dem TSV Grafenstein.

In dieser verrückten Saison ist aber weiterhin alles möglich, als rein in die Halle und unterstützt euer Team!!

 

Die Spiele von diesem Wochenende hier

 

 

Grizzlies Klagenfurt bleiben als einziges Team ungeschlagen

An den letzten beiden Wochenenden fanden wieder einige Spiele in der UHL statt. Mittlerweile haben alle Teams mindestens zwei Spiele absolviert und eine Tendenz in der Tabelle ist schön langsam erkennbar.

Die Grizzlies Klagenfurt sind nach einem hart umkämpften 3:1 gegen die Füchse und einem letztlich souveränen 6:0 gegen EHC Launsdorf nach vier Spielen mit dem Punktemaximum auf dem ersten Tabellenplatz.

Dahinter geht es unheimlich eng zu, denn zwischen dem derzeitigen zweitplatzierten TSV Grafenstein und dem derzeitigen Schlusslicht, den Green Eagles, liegen nur drei Punkte Abstand.

Grafenstein konnte mit einem 5:1 gegen den Meister aus St. Michael/Bleiburg ebenfalls ein Zeichen setzen.

Gleichzeitig kam der Meister im dritten Spiel endlich zu den ersten Punkten, nach den beiden Auftaktniederlagen gab es nach 1:4 Rückstand einen 5:4 Erfolg gegen die blauen Panther. 

Die Eisbären aus St. Veit setzen ihre High-Scoring Games weiter fort: Auf das 7:6 vs. EHC Füchse und dem 3:11 gegen die Grizzlies, gab es diesmal einen 9:3 Erfolg gegen die Green Eagles.

Die Green Eagles wollten nach dem 3:3 gegen die EHT Dragons eigentlich in der Tabelle weiter nach oben klettern, finden sich nach der Niederlage gegen die Eisbären jedoch im Tabellenkeller wieder und brauchen ab sofort einen Lauf.

Auch der EHT hat nach drei Spielen erst einen Punkt. Für die Dragons war das 3:3 gegen die Green Eagles nach zwei Niederlagen der erste Punktgewinn. 

 

Es bleibt weiterhin spannend in der UHL, am kommenden Wochenende geht es schon weiter!

Alle Spiele für dieses Wochenende hier

 

Ein Spitzenspiel jagt das nächste

Am letzten Wochenende wurde der zweite Spieltag n der UHL gespielt und die Teams schenkten sich keinen Zentimeter auf dem Eis.

Die Grizzlies Klagenfurt feierten gegen die Eisbären aus St. Veit einen souveränen 11:3 Erfolg.

Auch der EHC Launsdorf wusste gegen den EHT zu überzeugen und konnte dieses Duell mit 7:1 für sich entscheiden.

Auch die Füchse fuhren ihren ersten Saisonsieg ein und setzten eine deutliche Duftmarke: 3:1 gegen TSV Grafenstein.

 

Die Tabelle hat bisher noch nicht viel Aussagekraft, drei Teams sind nur noch ungeschlagen.


Am kommenden Wochenende gibt es wieder einige Spitzenspiele:

12.11. 16:15 Uhr        EHT Dragons vs. Eagles Völkermarkt

13.11. 18:00 Uhr        EC Füchse vs. Grizzlies Klagenfurt

13.11. 20:00 Uhr        St. Michael/Bleiburg vs. TSV Grafenstein

 

Unterstützt euren Verein und kommt in die Halle!!

 

Wir sehen uns

Die UHL ist schon nach dem ersten Spieltag spannend!

Der 1. Spieltag hat gezeigt, dass die Teams in der UHL weiter zusammengerückt sind. In jedem Spiel war es bis zum letzten Bully spannend und die Cracks hatten sichtlich Spaß am Wettkampf.

Die blauen Panther, die Grizzlies Klagenfurt, Grafenstein und die Eisbären St. Veit konnten ihre Spiele gewinnen und haben ordentlich Selbstvertrauen getankt. 

Bereits am Samstag und Sonntag geht es in der UHL weiter. Der zweite Spieltag wird zeigen, welche Teams auch nach zwei Spielen makellos sind.

 

Die Teams freuen sich, wenn ihr zur Unterstützung wieder in die Halle kommt.

Die neue Saison bringt so viele Titelanwärter wie nie

Am kommenden Samstag startet die neue Saison der UHL mit dem Duell der Vorjahresfinalisten. Die Grizzlies Klagenfurt treffen auf die Titelverteidiger aus St. Michael/Bleiburg.

Beide Teams wollen auch heuer wieder ganz vorne mitspielen, die Luft an der Spitze wird jedoch zunehmend dünner!

Nach dem Ausstieg der Mökriach Pinguins und der Carinthian Bulldogs konnte nur ein Team ersetzt werden und so geht die UHL mit nur 9 Mannschaften in die Saison 2022/23.

Der Neuzugang TSV Grafenstein kommt aus der Unterliga und will auch in der UHL für frischen Wind sorgen. Die Green Eagles sind traditionell in den vorderen Regionen vertreten, aber auch die gut verstärkten blauen Panther würden heuer gerne ein Wörtchen um den Titel mitreden.

Nach dem die Füchse letztes Jahr nicht mitgespielt haben sind sie wieder heiß auf die Titeljagd, auch sie haben sich gut verstärkt. Der EHT Klagenfurt, der EHC Launsdorf, und die Eisbären aus St. Veit haben ebenfalls viel vor, sodass die heurige Saison allein wegen diverser neuer Spieler und Mannschaften viel Spannung verspricht.

 

Zusätzliche Spannung bringt der heurige Modus: Die Energiekrise bereitet auch den Betreibern der Völkermarkter Eishalle Sorgen und so ist der Betrieb vorerst nur bis Ende Januar gesichert. Sollte alles optimal verlaufen, wird der Februar angehängt.

Die UHL geht vorerst von einem Saisonende mit Ende Januar aus, weshalb der Grunddurchgang über die Platzierung entscheiden wird. Beim Finaltag trifft der Erste auf den Zweiten, der Dritte auf den Vierten, etc.

Ausrutscher sind also für alle Teams von Anfang an verboten.

 

 Die UHL steht vor einer sehr spannenden Saison, alle Teams freuen sich auf eure Unterstützung!

St. Michael/Bleiburg ist Meister der UHL 2021/22

Am vergangenen Wochenende war der Finaltag der UHL und ASKÖ St. Michael/Bleiburg ist der strahlende Sieger der Saison 21/22.

 

In einem spannenden Finale, in dem beide Fanlager die Halle zum Beben brachten, konnte sich ASKÖ St. Michael/Bleiburg mit 3:1 gegen die Grizzlies Klagenfurt durchsetzen.

Nach einem nervösen Start ging es mit etlichen guten Einschussmöglichkeiten mit 0:0 in die erste Pause.

St. Michael war defensiv sehr kompakt, die Grizzlies drückten auf den ersten Treffer, doch die Unterkärntner waren mit gezielten Angriffen ebenfalls stets gefährlich.

Aus einem Penalty ging St. Michael mit 1:0 in Führung und konnte kurz darauf auf 2:0 erhöhen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang den Grizzlies der Anschlusstreffer zum 2:1.

Zu Beginn des dritten Drittels konnte St. Michael/Bleiburg das vorentscheidende 3:1 erzielen, das sie bis zum Schluss souverän verteidigten!

 

Mit dem Meistertitel, dem Punktbesten Spieler und dem statistisch besten Torhüter hat der Meister alle Titel der Saison eingeheimst und ist im nächsten Jahr der große Gejagte!

 

Ergebnisse Finaltag UHL Saison 2021/22:

FINALE:

ASKÖ St. Michael/Bleiburg vs. Grizzlies Klagenfurt       3:1

 

Spiel um Platz 3:

Eisbären St. Veit vs. Green Eagles     6:7 n.P.

 

Spiel um Platz 5:

Die blauen Panther vs. EHT Dragons    2:8

 

 

Damit ist die Saison 2021/22 in the books und wir wünschen der großen UHL-Familie einen schönen erholsamen Sommer!

Wir sehen uns wieder für die Saison 2022/23!