HALBFINALE: Die Top-4 machen es unter sich aus!

In teils hochspannenden Viertelfinal-Duellen konnten sich die vier Spitzenteams nach dem Grunddurchgang durchsetzen und kämpfen nun im Halbfinale um das letzte Spiel der UHL Saison 2023/24 am 9.3.2024.

 

Die Halbfinalpaarungen im Überblick:

EC Füchse (1) vs. Green Eagles (4)                                                 Spiel 1: 25.2.24 18Uhr

EHC Launsdorf (2) vs. Grizzlies Klagenfurt (3)                             Spiel 1: 24.2.24 18Uhr

 

Recap zum Viertelfinale:

Green Eagles vs. St. Michael/Bleiburg

Die Eagles haben den Meister rausgekickt und stehen mit einem Gesamtscore von 6:2 souverän im Halbfinale. In Spiel zwei kochten die Emotionen teilweise erneut hoch, die Special Teams waren immer wieder gefordert, doch die Eagles hatten das Spiel und den Halbfinaleinzug immer im Blick.

 

EC Füchse vs. Die blauen Panther

Die Füchse marschierten auch in Spiel zwei unaufhaltsam in Richtung Halbfinale. Ein Gesamtscore von 10:2 spricht eine deutliche Sprache. Doch die Panther haben lange Paroli geboten, hatten am Ende jedoch nicht die Power um mitzuhalten, speziell im ersten Spiel als die Panther an der Sensation dran waren.

 

Grizzlies vs. Grafenstein

Die Grizzlies waren das abgebrühtere Team und konnten sich immer auf ihren Torhüter verlassen. Mit einem Gesamtscore von 8:2 ziehen die Grizzlies ins Halbfinale ein, doch Grafenstein verlangte den Klagenfurtern alles ab. Grafenstein gab nie auf und versuchte auch bei aussichtslosem Rückstand alles, um zurück auf die Siegerstraße zu gelangen.

 

EHC Launsdorf vs. EHT Dragons

Die Offensivschlacht des Viertelfinales! Mit einem Gesamtscore von 19:6 setzt sich Launsdorf gegen die Dragons durch. Beide Teams spielten mit offenem Visier, die Dragons konnten Offensive Akzente setzen, waren in der Defensive dann teilweise einen Schritt hinten nach und die Launsdorfer nutzten dies Eiskalt aus.

Die Favoriten überzeugen im Viertelfinal-Hinspiel

Wenn es in der UHL überhaupt Favoriten gibt, dann nur rein von der Tabellensituation. 

Die vier topgesetzten Teams konnten allesamt ihre Hinspiele im Viertelfinale der UHL gewinnen. Teilweise überaus klar, wie die Füchse und der EHC Launsdorf, die zu Beginn von Spiel 1 jedoch durchaus Probleme mit ihren Gegnern hatten.

Sowohl die blauen Panther als auch die Dragons haben lange Zeit mitgehalten und den Gegner gefordert.

Die Füchse und Launsdorf haben einen guten Polster für das Rückspiel und hoffen bereits auf das Halbfinale.

Ganz anders sieht das bei den Green Eagles gegen St. Michael/Bleiburg und den Grizzlies Klagenfurt gegen TSV Grafenstein aus:

Beide Duelle waren eng und umkämpft und versprechen im Rückspiel einiges an Spannung!

 

Gibt es noch die ein oder andere Überraschung? Leben die Toten tatsächlich länger?

Scheidet der Meister aus? 

Die Antworten kennt nur die UHL! Kommendes Wochenende: 17. & 18.2.24, Eishalle Völkermarkt!

 

Go support your Team!!

!!PLAYOFFS!!

Ab jetzt geht es um alles in der UHL! Mit Sonntag wurde die Zwischenrunde beendet und die Eisbären aus St. Veit sind in der Qualigruppe als letzter ausgeschieden und dürfen bereits für die nächste Saison planen.

Für alle anderen geht es ab dem kommenden Wochenende weiter mit dem Viertelfinale, das mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wird.

Die bisherige Saison hat gezeigt, dass es in der UHL keine Favoriten gibt und so erwarten wir im Viertelfinale spannende Matchups, die möglicherweise erst im Rückspiel entschieden werden.

 

Playoff - Viertelfinale

Keine Liga ist spannender als die UHL

Die UHL befindet sich mitten im heißen Kampf um die beste Positionierung für die Playoffs. Von den 9 Teams kämpfen die oberen vier in der Platzierungsrunde um den besten Platz für den Pick.

Nach jeweils drei Spielen konnten sich Top-Teams des Grunddurchgangs (Grizzlies Klagenfurt und EHC Launsdorf) keinen entscheidenden Vorsprung rausarbeiten. Beide liegen nach drei Spielen mit vier Punkten auf den ersten beiden Plätzen.

Im letzten Spiel der Platzierungsrunde, zwischen den Füchsen und den Eagles, könnten sich die Füchse von Platz drei auf eins katapultieren. Gewinnen die Eagles wird es für Launsdorf wahrscheinlich Platz eins und die Eagles gehen als zweiten in die Playoffs.

Spannung pur also für die letzte Runde.

 

Gleiches gilt für die Qualirunde für die restlichen fünf Teams. Während sich Grafenstein und St. Michael/Bleiburg ein Duell um den Gruppensieg liefern und gehörig Selbstvertrauen mitnehmen, gilt es für die blauen Panther, die EHT Dragons und die Eisbären St. Veit unbedingt zu punkten, da sonst das Saisonende bevorsteht!

 

Die Dragons haben noch zwei Spiele ausständig und können mit zwei Siegen fürs Viertelfinale planen. Bei zwei Niederlagen ist die Saison vorbei.

Verlieren verboten heißt es auch für die Eisbären, die sonst am kommenden Samstag auch ihr letztes Spiel in dieser Saison absolvieren.

Die beste Ausgangsposition haben die blauen Panther, doch auch die sind noch nicht sicher im Viertelfinale!

 

Rechnen hat im Eishockey aber noch nie jemandem geholfen und so geht es am kommenden  Wochenende schon um einiges!

 

Die Reisebüros dürften sich über die erste Buchung nach Lignano auf jeden Fall freuen!

Die Zwischenrunde hat bereits Playoffcharakter

In der UHL läuft die Zwischenrunde, bzw. die Platzierungs- und Qualifikationsrunde für die ersten vier und die Plätze fünf bis neun.

Die ersten zwei Runden sind von einigen Teams schon absolviert und es zeichnet sich sowohl oben als auch unten ein extrem spannender Kampf um die Plätze ab.

 

Dieses Wochenende geht es schon weiter, also auf in die halle, unterstütz euer Team.

Der Grunddurchgang ist beendet, es lebe die Zwischenrunde!

Die ersten 9 Runden sind beendet und die UHL teilt sich nun in zwei Gruppen auf bevor die Playoffs so richtig losgehen:

Grunddurchgangssieger Grizzlies Klagenfurt, EHC Launsdorf, EC Füchse und die Green Eagles spielen sich die Plätze für die Pickround aus. Die Grizzlies gehen dabei mit 2 und Launsdorf mit einem Bonuspunkt ins Rennen.

 

Spannender wird es in der Qualirunde, in der TSV Grafenstein, St. Michael/Bleiburg, die Eisbären St. Veit, die blauen Panther und die EHT Dragons Klagenfurt um die restlichen vier Plätze in den Playoffs spielen.

Auch hier nehmen Grafenstein (2) und St. Michael/ Bleiburg (1) Bonuspunkte mit. In den vier Spielen geht es für die Teams um die Verlängerung der Meisterschaft, denn der letzte scheidet aus und beendet die Saison!

 

Bereits kommendes Wochenende geht es los! Kommt in die Halle und schaut euch die UHL an. Die Jungs und die Liga haben es sich verdient, denn selten ging es spannender und enger zu!

 

Oben oder unten? Das ist hier die Frage

Die UHL steuert auf das Ende des Grunddurchgangs zu und es könnte sowohl an der Tabellenspitze als auch dahinter nicht spannende sein!

Acht der neun Teams haben nur noch ein Spiel zu absolvieren, während die blauen Panther noch zwei Spiele im Grunddurchgang zu absolvieren haben. Danach steht fest, wer sicher im Viertelfinale ist und wer noch darum zittern muss.

Nur zwei Teams sind bis jetzt fix für unter den ersten vier: Die Grizzlies Klagenfurt und der EHC Launsdorf.

Für die restlichen Teams geht es noch um die Teilnahme unter den ersten vier oder um eine möglichst gute Platzierung für die Quali-Runde!

 

Spätestens am Sonntag sind die Positionen endgültig bezogen und es geht los mit Phase 2 der heurigen Saison!

Spannend, spannender, UHL!!

7 Teams getrennt durch 4 Punkte, das ist die UHL in der Saison 23/24 nach 6  von 9 absolvierten Runden.

Der Run auf die Top vier und der damit verbundenen fixen Teilnahme in der Zwischenrunde ist knapp wie selten zuvor. Sieben Teams haben noch immer die Möglichkeit dazu. 

St. Michael/Bleiburg, TSV Grafenstein und die EHT Dragons haben nur noch zwei Spiele zu absolvieren im Grunddurchgang, alle anderen Teams greifen noch drei Mal ins Spielgeschehen ein. 

Mit einem Schnitt von 8,29 Toren/Spiel liegt man derzeit sogar über dem Schnitt des Vorjahres (7,75).

 

Die nächsten Wochen werden zeigen, wer sich in der Zwischenrunde den Feinschliff holen wird für die Playoffs und für welche Teams gleich um alles geht!

 

Die UHL nimmt Fahrt auf

Eine Saison ist ja wie ein Wein: Je älter sie ist, desto besser wird sie. Bei uns wird’s zudem spannender, intensiver und ausgeglichener.

Drei bzw. Vier Spiele haben die UHL-Teams mittlerweile absolviert.

Und es zeigt sich ein sehr ausgeglichenes Bild: Nur der Titelverteidiger St. Michael/Bleiburg ist nach vier Spielen noch ungeschlagen (3S, 1U). Alle anderen Teams haben zumindest einmal verloren. 

Knapp 13 Tore fielen bisher im Durchschnitt, die Defensiven dürfen sich im Lauf der Saison durchaus noch steigern!

 

Man darf gespannt sein, wie sich die Tabelle in den nächsten Wochen entwickeln wird.

 

Werd wird sich einen sicheren Playoff-Platz sichern und welche Teams müssen sich in der Qualirunde durchsetzen?

Teams, Teams, Teams ...

Welcher Spieler spielt bei welchem Team?

Welches Team hat Neuzugänge?

Welche Transfers hat es innerhalb der UHL gegeben?

 

Schau einfach selbst nach! Die Spielerlisten findest du hier. TEAMS

Endlich geht es wieder los!

Während der Sturm die letzten Blätter von den Bäumen weht, wird die Eishalle Völkermarkt schön langsam wieder aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt und für die neue Saison aufgehübscht.

Denn am kommenden Wochenende startet die UHL in die neue Saison. 

Alle Teams rechnen sich auch heuer wieder Chancen auf den Titel aus und wollen den Back to back Champion St. Michael/Bleiburg vom Thron stürzen. Denen gefällt der Platz an der Sonne jedoch so gut, dass sie heuer unbedingt den Titelhattrick einfahren wollen.

 

Ausgangslage:

Der Kern der einzelnen Teams ist gleich geblieben, es gibt aber überall den ein oder anderen spannenden Neuzugang.

Besonders spannend machen es heuer die Eagles, die zur Präsentation der Neuzugänge eigens eine Pressekonferenz abhielten und dabei äußerst spannende Details preisgaben. Man darf gespannt sein, wohin der Weg führt ;)

 

Modus:

Der Modus der UHL bleibt grundsätzlich gleich - die Saison wird wieder mit 9 Teams ausgetragen. Im Grunddurchgang spielt jeder gegen jeden. Danach wird die Liga in eine obere (4 Teams) und eine untere (5 Teams) Hälfte aufgeteilt.

Danach stehen die 8 Playoff Teams fest und es geht weiter mit je zwei Viertel- und  Halbfinalspielen, bevor es im März zum Showdown am Finaltag kommt!

 

Wir freuen uns auf eine faire und verletzungsfreie Saison und wünschen allen Teams viel Glück.

Kommt in die Halle und unterstützt eure Teams, es wird auch heuer wieder Spektakel geboten werden. Wir wünschen euch viel Spaß beim Zusehen!

Auslosung Grunddurchgang 2023/24

Download
Auslosung2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.7 KB

Bock auf Hockey in der UHL??

Ihr seid ein motiviertes Hobby-Eishockeyteam, das den Wettkampf liebt?

Ihr habt nicht nur auf dem Eis, sondern auch Abseits davon Spaß?

Ihr wollt gerne in einem geregelten Meisterschaftsbetrieb von Oktober bis März aufs Eis gehen?

Seid ihr bereit für die UHL?

 

Dann seid ihr bei uns genau richtig!

 

WIR SIND BEREIT UND HABEN SUCHEN NOCH EINE MANNSCHAFT FÜR DIE SAISON 23/24!

 

Wir bieten einen Spielort - keine mühsamen Auswärtsfahrten

Wir haben ein Dach über dem Kopf - kein Freilufthockey mit Wetterabhängigkeit

Wir haben die beste Kantine in Kärnten ;)

 

Bock auf Hockey in der UHL?


Dann meldet euch bei uns --> kontakt@uhlhockey.at

Nach der Saison ist vor der Saison

Nachdem die letzte Saison wieder kein komplettes Ende gefunden hat und nur das Finale stattgefunden hat, hoffen alle Teams auf eine reibungslose Saison 23/24.

Im Finale setzte sich ASKÖ St. Michael/Bleiburg mit 2:1 gegen EC Launsdorf durch. Der Serienmeister ist damit automatisch Favorit für die kommende Saison und auch Launsdorf wird brennen auf den ersehnten Titel, der so knapp verfehlt wurde.

 

Die Vorbereitungen nehmen langsam Fahrt auf und die neue Saison kann kommen.